Von Oliver Vogel veröffentlicht am 16. Januar 2017
Bei diesem Beitrag geht es darum, Ihnen zu zeigen, wie Sie Ihre optimale URL-Struktur in WordPress umsetzen können. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie sich bereits über eben jene Struktur Gedanken gemacht haben und wissen, wie diese auszusehen hat. Falls Sie sich über die optimale Struktur noch nicht im klaren sind, empfehle ich Ihnen dringend, sich zuerst meinen Beitrag “Die optimale URL-Struktur für Ihren Internet-Auftritt” durchzulesen (und umzusetzen!)
Durch die Grund-Installation von WordPress werden die Grund-Einstellungen gesetzt. Da (noch immer) nicht jeder Hoster die Möglichkeit eines URL-Redirect anbietet, bedeutet das im Falle der URL-Einstellungen, dass die gewünschte Seite über Ihre eindeutige Nummer aufgerufen wird. Also z.B. https://muv.com/p=1308.

Dies ist natürlich die denkbar ungünstigste Einstellung von allen und sollte sofort geändert werden.

Warum? Nun p=1308 ist weder gut für Suchmaschinen (da keinerlei Suchbegriffe enthalten sind) noch für den Menschen, denn wie bitte schön soll dieser sich diese Zahl merken und was genau bedeutet denn diese Zahl?

Deshalb sollten diese Einstellungen schnellstmöglich geändert werden. Am Besten so, dass sie die optimale URL-Struktur für Ihre Internet-Auftritt wieder spiegelt.

In dem oben genannten Beitrag habe ich bereits beschrieben, warum diese Struktur für jede Firma anders aussehen kann. Aus diesem Grunde kann ich hier lediglich beschreiben, wie die Einstellungen in unserem Fall aussehen.

Bitte passen Sie dies an Ihre optimale Struktur an.

  1. Um zu den Einstellungen zu gelangen klicken Sie innerhalb des WordPress Back office zuerst im linken Menü auf “Einstellungen”
  2. und danach auf Permalinks
  3. Klicken Sie nun auf (x) Benutzerdefiniert und geben Sie /infos/%postname/ ein.
    Dadurch legen Sie fest, dass sämtliche Posts im “Unterordner” /infos/ erscheinen und als “Dateiname” den Titel des Posts tragen
  4. Als Kategorie-Basis geben Sie infos/kategorie ein. Damit verschieben Sie auch diese Seiten in den “Unterordner” /infos
  5. Das Selbe machen Sie noch mit den Schlagwörtern (Tags). Diese verschieben Sie ebenfalls in den “Unterordner” /infos
  6. Jetzt noch die Änderungen speichern
  7. Das war’s.